Juni 2016 | Verbandspräsidium und Präsidiumsbeirat besuchten Bratislava

Mit dem Twin City Liner über die Donau in die slowakische Hauptstadt

Das Verbandspräsidium und der Präsidiumsbeirat hielten am 20. Juni ihre turnusmäßige gemeinsame Sitzung ab. Im Mittelpunkt der Beratungen stand die Sorge um die Zukunft der BBL-Flächen und deren bessere rechtliche Absicherung. Gleichzeitig wurde ein Erfahrungsaustausch über die bei den Hauptversammlungen in den Zweigvereinen vorgebrachten Problembereiche gepflogen und auch der für 17. Mai des kommenden Jahres geplante Verbandstag mit der Neuwahl der Verbandsspitze in kurzen Zügen diskutiert. Die hiefür notwendigen Vorbereitungen sind bereits angelaufen.

Als Dankeschön für die laufende Unterstützung in der zu Ende gehenden Funktionsperiode lud der Verband neben dem Präsidium auch die Beiratsmitglieder samt Begleitpersonen zu einem Besuch in unser Nachbarland Slowakei, konkret in deren Hauptstadt Bratislava ein. Als nicht alltäglicher Reiseweg wurde dabei die Donau und der Twin City Liner, ein modernes Schnellboot, gewählt.

In einer Stadtrundfahrt konnten die Sehenswürdigkeiten von Bratislava unter Anleitung eines ausgezeichneten Stadtführers besichtigt werden. Beeindruckend dabei war die historische Altstadt und die Burg, die einen herrlichen Ausblick über die Stadt bot. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch der Burg Cerveny Kamen (deutsch: Bibersburg) in den Kleinen Karpaten, auf der die Besucher neben einer Burgführung eine  Falknervorführung bestaunen konnten. Eine Weinverkostung der Weine aus dem Weinbaugebiet rund um Bratislava in einem stimmungsvollen Weinkeller zählte ebenso zu den Programmpunkten wie ein Keramikbetrieb, in dem die Herstellung von Keramikgegenständen vorgeführt wurden.

Mit tollen Eindrücken kehrten die Reiseteilnehmer auf dem selben Wege - nämlich wieder mit dem Schnellboot -  zurück nach Wien und zurück in ihre heimatlichen Bundesländer. Verbandsgeschäftsführerin Brigitte Kail und Kassier-Stellvertreter Walter Panny, die für die Organisation verantwortlich zeichneten, wurde hohes Lob und Anerkennung hinsichtlich des hervorragend zusammengestellten Programmes und der organisatorisch perfekten Durchführung der Reise von allen Mitgliedern des erweiterten Verbandspräsidums ausgesprochen.

Die Anreise erfolgte per Twin City Liner.

Eine hervorragend organisierte Reise.

Besuch der Burg Cerveny Kamen.

Bei einer Rast.

Vor der Burg in Bratislava.

Im Weinkeller.

Präsident Maschl versuchte sich als Falkner.

Anneliese Pichler als Keramikerin.

zurück