November 2017 | Verbandspräsidium tagte am 18. Oktober 2017

Bei der Sitzung des Erweiterten Verbandspräsidiums konnte Verbandspräsident Reg. Rat Stefan Maschl am 18. Oktober 2017 in den Räumlichkeiten des Sitzungssaales 1 der Gewerkschaft vida als Gastreferenten den Abteilungsleiter des ÖBB-BCC (Pensionsservice der ÖBB) Herrn Dipl. BW Wolfgang Pikhart, assistiert von Herrn Ing. Martin Schatz, begrüßen. Dabei wurden sehr ausführlich die Plattform "ESS" (Elektronisches Self-Service) innerhalb des Pensionssystems der ÖBB sowie die Entwicklung und die Leistungen der a.t. Fahrbegünstigung vorgestellt. Auch auf das Gratisangebot des Pensionsservice hinsichtlich der Erstellung einer elektronischen Unterschrift ("Handysignatur") wurde hingewiesen. Erwähnt wurde auch die geplante Einführung scheckkartenähnlicher Kunststoffauweise, die die derzeit noch gebräuchlichen Legitimationen ersetzen und eine ganze Reihe von Verbesserungen mit sich bringen sollen. 

Seitens der Vertreter der Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau wurde ein unter dem Motto "Älter werden und gemeinsam aktiv sein" angebotenes neues Gesundheitsprogramm (JA! JETZT AKTIV) vorgestellt, das ein Angebot für Pensionistinnen und Pensionisten darstellt. Für Interessierte wurde eine informative Kontaktstelle eingerichtet, die von Frau Mag. Monika Bauer (Monika.Bauer@ifgp.at) betreut wird.

In seinem Bericht wies der Verbandspräsident auf mancherorts mangelhafte Information von Zweigvereinsobmännern insbesondere bei rechtlichen Angelegenheiten hin, die wiederholt schon zu vermeidbaren gerichtlichen Auseinandersetzungen geführt haben. Deshalb sei es sicherlich sinnvoller, im Zweifel Kontakt mit den Verbandsaußenstellen oder der Verbandszentrale aufzunehmen, um Unzukömmlichkeiten zu vermeiden. Auch im Zusammenhang mit der Zuordnung von Grundstücken durch die ÖBB zur ÖBB-Landwirtschaft gebe es immer wieder Differenzen. Es sei deshalb unbedingt notwendig, einen exakten Abgleich der Grundstücksdatenbank in jedem Zweigverein hinsichtlich Lage und zugeordneter Grundstücksfläche vorzunehmen, da die ÖBB-Landwirtschaft für alle Grundstücke, die im Grundstücksverzeichnis als "BBL-Flächen" aufscheinen, haftbar in allen Belangen gemacht wird. Er kündigte ein Schulungsprogramm für die Zweigvereinsvertreter an, das auch unter maßgeblicher Einbindung des Verbandsanwaltes Dr. Rainer Schischka abgehalten werden soll.

Vizepräsident Franz Eder beleuchtete aktuelle Entwicklungen innerhalb der Belegschaftsvertretung der ÖBB und der Gewerkschaft vida unter besonderer Berücksichtigung des Wahlergebnisses der Nationalratswahl vom 1. Oktober 2017. Geschäftsführerin Brigitte Kail erläuterte verschiedene administrative Problemstellungen, wie etwa die exakte Ausfertigung von Rückstellungsprotokollen und gab die Terminplanung für die nächste Zeit, insbesondere die Sitzungstermine für das kommende Jahr, bekannt. 

Berichte von Verbandskassier Walter Berlakovich, der Regional- und Außenstellenleiter und des Vorsitzenden des Aufsichtsrates Adolf Wannemacher ergänzten die überaus informative Präsidiumssitzung. 

Als positiver Abschluss konnte der Verbandspräsident mitteilen, dass der Mitgliedsbeitrag mit einer Ausnahme im Jahr 2018 unverändert bleibt. Die Ausnahme bildet eine Erhöhung der Böschungs- bzw. Weideflächen auf einen Pauschalbetrag von jeweils EUR 10,-- pro Fläche/Jahr.

Abteilungsleiter Dipl.BW Wolfgang Pikhart bei seinem Vortrag über das Pensionsservice der ÖBB.

Überaus konstruktiv und informativ verlief die Sitzung des Erweiterten Verbandspräsidums.

Vizepräsident Franz Eder und Wolfgang Pikhart bei einem freundschaftlichen Gedankenaustausch.

zurück