März 2018 | Zweigverein 1002 Linz-Kleinmünchen hielt Hauptversammlung ab

Der Zweigverein 1002 Linz-Kleinmünchen hielt am 2. März 2018 im "Volkshaus Ebelsberg" seine Hauptversammlung mit der Neuwahl der Vereinsleitung und der Fassung wichtiger Beschlüsse ab. Zweigvereinsobmann Josef ALMER, der auch Mitglied des Aufsichtsrates des Verbandes ist, konnte hiezu neben den nahezu vollzählig erschienenen Vereinsmitgliedern auch Verbandspräsident Reg. Rat Stefan MASCHL und den Außenstellenleiter der Verbandsaußenstelle Linz, Alfred STEINKE, begrüßen.

Der Verbandspräsident berichtete in seinem Referat über die aktuellen Entwicklungen in der BBL seit dem Verbandstag im vergangenen Mai in Wien. Er ging auch ausführlich auf die bestehenden Problemstellungen beim Abschluss langfristiger Pachtverträge mit dem Grundeigentümer ÖBB ein und unterstrich die nachdrücklichen Bemühungen des Verbandes, durch weitere Vertragsabschlüsse die Rechtssicherheit für die Grundstücksnutzer zu verbessern. Viele, so Präsident Maschl, hätten den Wert der ÖBB-Landwirtschaft für das Unternehmen ÖBB noch nicht in ausreichendem Maße begriffen. Nicht zuletzt sei der erhebliche Pachtertrag für den Grundeigentümer, der durch die Tätigkeit der zahlreichen ehrenamtlich tätigen Funktionärinnen und Funktionäre der BBL erwirtschaftet werde, ein Umstand, den man immer wieder in Erinnerung rufen müsse. Darüber hinaus sei der Beitrag der Mitglieder in den rund 140 Zweigvereinen in ganz Österreich für eine sinnvolle Freizeit- und Erholungsgestaltung und für eine humane Umwelt eine nicht zu vernachlässigende Größe. Verbandspräsident Maschl dankte den Zweigvereinsverantwortlichen und den -mitgliedern für ihre langjährige und erfolgreiche Arbeit bei der Ausgestaltung ihrer Grundstücksflächen.

Zweigvereinsobmann Josef Almer berichtete über die konkreten Vereinstätigkeiten und konnte dabei eine überaus erfolgreiche Bilanz ziehen. Auch die Berichte des Kassiers und der Vereinskontrolle bestätigten die zielstrebige Arbeit der Vereinsleitung. Der Zweigverein Linz-Kleinmünchen verfügt über 238 Mitglieder, denen insgesamt 58.922 m² Grundstücksflächen zur kleingärtnerischen und landwirtschaftlichen Nutzung zur Verfügung stehen. Davon sind 88 Flächen mit rund 20.300 m² durch einen langfristigen Generalpachtvertrag auf die Dauer von 50 Jahren angepachtet, während der Rest lediglich prekaristisch, somit gegen jederzeitigen Widerruf, zur Verfügung steht.

Im Rahmen der Versammlung wurden auch neue Zweigvereinsstatuten auf Grundlage der vom Verband zur Verfügung gestellten Muster-Statuten beschlossen. Ein weiterer wichtiger Beschluss umfasste die Ausstattung aller Parzellen mit Wasserzählern, um eine gerechte und ordnungsgemäß Wasserabrechnung sicherzustellen.

Die durchgeführte Neuwahl der Vereinsleitung brachte folgendes Ergebnis:

Obmann: Josef Almer, Obmann-Stv.: Gerald Aspetsberger, Kassier: Ing. Josef Jungwirth, Kassier-Stv.: Silvia Brandstätter, Schriftführer: Alois Schmidleithner, Schriftf.-Stv.: Daniela Pühringer; Verbandskontrolle: Peter Pointinger, Johann Stallinger, Josef Bamberger; Rechnungsprüfer: Josef Pointinger und Josef Bamberger. 

Mit der Ehrung langjähriger Funktionäre und Mitglieder nahm die Hauptversammlung ein stimmungsvolles Ende. 

 

 

Beste Stimmung und einstimmige Annahme der Anträge und des Wahlvorschlages.

Die neu gewählte Vereinsleitung des Zweigvereins Linz-Kleinmünchen mit Verbandspräsident Reg. Rat Stefan Maschl, Außenstellenleiter Alfred Steinke und Zweigvereinsobmann Josef Almer.

Der Beweis, dass der Kleingarten Jung erhält......

Einer der Höhepunkte war eine Tombola mit schönen Preisen.

Auch Außenstellenleiter Alfred Steinke gratulierte den Tomobola-Gewinnern sehr herzlich.

zurück