April 2018 | Langjähriger Obmann Godwin Schuster neuerlich als Obmann des Zweigvereins Lainzer Tiergarten gewählt

Bei der Hauptversammlung des Zweigvereins 2046 Lainzer-Tiergarten wurde am 6. April 2018 der bereits seit dem Jahr 1993 in seiner Funktion überaus erfolgreiche Zweigvereinsobmann und ehemalige 1. Vorsitzende des Wiener Gemeinderates Godwin Schuster in seiner Funktion einstimmig bestätigt. Seine Funktionsdauer, die sich bereits nach den neu beschlossenen Zweigvereinsstatuten richtet, dauert 4 Jahre; ebenso die seiner Vereinsleitung. Als sein Stellvertreter fungiert weiterhin Reg. Rat Adolf Truhlarik, der ebenfalls  bereits seit vielen Jahren ein wichtiger Ansprechpartner für die Vereinsmitglieder ist. 

In weitere Funktionen wurden gewählt: Hermine Fiedler (Kassierin), Gerhard Dwoerzak (Kassier-Stellv.), Johannes Retter (Schriftführer), Peter Schattauer (Schriftf.-Stv. u. Fachberater), Helmut Artner (Fachberater), Karl Kainz, Günther Mach und Jürgen Hörmann (Rechnungsprüfer/Kontrolle). Als Beisitzer fungieren: Walter Gföhler und Hubert Veitschegger.

In seinem umfangreichen Bericht umriss Obmann Godwin Schuster die viele Jahre währende Entwicklungsgeschichte der Zweigvereinsanlage am Lainzer Tiergarten bis hin zum heutigen Schmuckstück mit einer Flächenwidmung für ganzjähriges Wohnen. Wichtige Themen des Berichtes waren unter anderem auch Fragen der Beleuchtung im Bereich der Anlage, grundsätzliche Themen zu Fragen des Bauens im Kleingarten und der Gartenordnung. Auch Hinweise auf kommende Veranstaltungen, die der Gemeinschaft und dem Zusammenhalt der Vereinsmitglieder dienen, sind in Vorbereitung, so der Obmann. Fragen des Winterdienstes und der Parkplatzsituation im Umfeld der Anlage waren Diskussionsthema. Der Obmann appellierte an die Mitglieder, auch bei der Müllentsorgung sorgsam zu sein und vor allem eine zweckentfremde Verwendung der Müllbehälter hintanzuhalten.

In einer umfangreichen schriftlichen Dokumentation sind die wichtigsten Vereinsanliegen allen Mitglieder im Vorfeld bereits zugegangen.

Verbandspräsident Rat Stefan Maschl überbrachte die Grüße des Verbandes und gratulierte der Vereinsleitung und den Mitgliedern zur erfolgreichen Entwicklung und Ausgestaltung der Gärten und zur guten Führung des Zweigvereines. Er bezeichnete die Anlage als "Vorzeigeanlage" mit einem Generalpachtvertrag auf 80 Jahre. Leider, so der Verbandspräsident, seien die ÖBB als Grundeigentümer trotz größtem Bemühen des Verbandes nicht mehr bereit, derartige Verträge abzuschließen, was aus seiner Sicht völlig unverständlich sei, da damit auch ein nicht unerheblicher finanzieller Ertrag für den Grundeigentümer verbunden sei. Außerdem sei durch derartige Verträge die Möglichkeit der Errichtung einer zukunftsgerechten Infrastruktur möglich. Hier gelte es, auf den Grundeigentümer weiterhin einzuwirken, um zum Abschluss weiterer Pachtverträge zu kommen. Denn die derzeitige Überlassung vieler Gartenanlagen lediglich gegen jederzeitigen Widerruf sei immer weniger vermittelbar.

Mit der Ehrung verdienter Funktionäre und Mitglieder fand die Hauptversammlung des Zweigvereins einen stimmungsvollen Abschluss.

 

Den festlichen Rahmen für die Hauptversammlung bot das Pensionistenwohnhaus Tratzerberg in 1130 Wien, das gut besucht war.

Aufmerksame und interessierte Mitglieder bei den Referaten.

Obmann Godwin Schuster mit seinem Stellvertreter Reg. Rat Adolf Truhlarik und Verbandspräsident Reg. Rat Stefan Maschl (v.l.n.r.) am Tagungspräsidium.

Ehrung verdienter Funktionäre und Mitglieder.

zurück