September 2021 | Reg. Rat Stefan Maschl wurde Ehrenpräsident der BBL

Ehrung der ausscheidenden Funktionäre des Verbandes

Seit mehr als 20 Jahren lenkte Reg. Rat Stefan Maschl die Geschicke des Verbandes der ÖBB-Landwirtschaft als Präsident, zuvor konnte er jedoch schon jahrelang in seiner Funktion als Schriftführer Erfahrung darüber sammeln, wie die Uhren in der BBL ticken. Nahezu 28 Jahre lang drückte er insgesamt dem Verband seinen Stempel auf und stand weit über das "normale" Pensionsalter hinaus der BBL zur Verfügung. Dafür kann nicht genug Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Im Rahmen einer Feier wurden die am Verbandstag 2021 ausgeschiedenen Spitzenfunktionäre des Verbandes geehrt und dem langjährigen Präsidenten der Titel "Ehrenpräsident des Verbandes der ÖBB-Landwirtschaft" verliehen.

Seine Verdienste wurden in diesem festlichen Rahmen nicht nur vom neuen Präsidenten, Erich Rohrhofer, sondern auch vom Grundeigentümer und Vertragspartner ÖBB durch Mag. Franz Hammerschmid und von Seiten der Gewerkschaft vida durch den Vorsitzenden Roman Hebenstreit in bewegenden Worten gewürdigt. In seiner Dankesrede blickte Stefan Maschl gerührt auf die vielen Jahre seiner Tätigkeit im Dienste des sozialen Augenmaßes für die vielen Eisenbahnerinnen und Eisenbahner zurück und vergaß dabei nicht, sich bei seinen langjährigen Weggefährten, die zugleich mit ihm aus ihren Funktionen ausgeschieden waren, für die jahrelange gute und konstruktive Zusammenarbeit zu bedanken. Bei Erich Rohrhofer bedankte er sich in besonderem Maße dafür, dass dieser nunmehr seine Kraft und Erfahrung BBL zur Verfügung stellen werde. Sein Dank galt aber ebenso den anwesenden Vertragspartnern des Unternehmens, namentlich Mag. Franz Hammerschmid, Dr. Helmut Nadvornik und Mag. Martina Donauer und vor allem Roman Hebenstreit - stellvertretend für Gewerkschaft und Personalvertretung - für die gute Zusammenarbeit, die stets das Wohl der Mitglieder zum Ziele hatte.

Neben Stefan Maschl wurden noch einige Funtkionäre des Präsidiums und des Aufsichtsrates der BBL verabschiedet. Einige Weggefährten an seiner Seite, die über viele Jahre das Wesen der BBL mitgeprägt haben, haben sich ebenfalls aus dem aktiven Funktionärsleben zurückgezogen und standen bei der Wahl am Verbandstag im Juni nicht mehr zur Verfügung. Franz Eder schied aus seiner Funktion als Vizepräsident aus, die er seit 2009 innehatte, aus. Ebenso hat Michael Verderber, der seit dem Jahr 2001 Schriftführer des Verbandes und federführend bei der Erstellung des Fortsetzungsbandes der Chronik der ÖBB-Landwirtschaft war, sein Amt am Verbandstag zur Verfügung gestellt. Die Vorsitzenden der Außenstellen Walter Trescher (Innsbruck) und Alfred Steinke (Linz) haben ebenfalls ihre Agenden in jüngere Hände gelegt, wenngleich Alfred Steinke seinem Nachfolger noch weiterhin, in anderer Funktion, zur Verfügung stehen wird. Johann Kramar hat seine Funktion als Regionalleiter für Niederösterreich beendet und auch der langjährige Fachberater Ernst Böhm schied nach über 40 Jahren aus der aktiven Funktion als Leiter der Fachberater aus. Aber auch die Mitglieder des Aufsichtsrates, Josef Almer, Rudolf Seibert, die bedauerlicherweise nicht anwesenden Gerald Spielberger und Anton Schnabl;  allen voran aber Adolf Wannemacher wurden für ihre jahrzehntelange Tätigkeit für die ÖBB-Landwirtschaft geehrt. 

Auch an dieser Stelle sei ihnen allen nochmals Dank und Anerkennung für Ihr Wirken um das Wohl der ÖBB-Landwirtschaft in nicht immer einfachen Zeiten ausgesprochen!

Erich Rohrhofer überreicht Reg. Rat Stefan Maschl die Ernennungsurkunde zum Ehrenpräsidenten

Roman Hebenstreit hält eine Laudatio aufs Ehrenamt, die langjährigen Spitzenfunktionäre, die verabschiedet werden und auf Stefan Maschl im Besonderen

Mag. Franz Hammerschmid hatte in seiner Laufbahn immer wieder Berührungspunkte mit Reg. Rat Maschl

Erich Rohrhofer (l.i.B) und Stefan Maschl

zurück